Auftragsstatus
Service
Persönliche Beratung
0441 18131904
Eine Frau steht in einem weißen langen Kleid draußen in der Nacht. Um sie herum sind viele Lichter mit Lichtstreifen zu sehen.

Fototipps

Kleine Kunstgriffe, große Wirkung

Profifotografin Marta Urbanelis gibt sieben Tipps, wie Sie beim Fotografieren mit einfachen Mitteln große Effekte erzielen können.

Von Marta Urbanelis

Liebe Leserinnen und Leser,
Fotografie kann ein teures Hobby sein, muss es aber nicht. Mit kleinen Gadgets und einfachen Mitteln sowie ohne großes Budget können Sie Fotos voller Magie erzeugen. So erschaffen sie teils surreale Effekte mit der Kamera, die Ihre Bilder künstlerisch aufwerten. Ich gebe Ihnen in diesem Artikel sieben ebenso simple wie geniale Tipps.

Auf die Fotos, fertig - los!

Grundsätzlich gilt: Schützen Sie Ihr Objektiv
Wenn Sie ein teures Objektiv auf Ihrer Kamera haben, nutzen Sie für die Umsetzung meiner nachfolgenden Tipps am Besten einen UV-Filter. Den können Sie jederzeit einfach abschrauben und säubern. So bleibt Ihre Linse unbeschädigt! Und wie sieht es mit der Kameralinse Ihres Smartphones aus? Seien wir mal ehrlich: Die ist ohnehin meist nicht ganz sauber und kann einiges ab.

1. Tipp: „Butter" bei die Linse

Eine blonde Frau steht in der Natur und schaut nach unten links. Dabei streicht sie mit ihrer linken Hand ihr Haar aus dem Gesicht. Im Hintergrund scheint Sonnenlicht durch die Bäume.

Nutzen Sie Flüssigkeiten

Eine feuchte, schmierige oder nasse Linse sorgt für spannende Effekte. Dafür müssen Sie nicht einmal etwas Besonderes kaufen. Nutzen Sie einfach Flüssigkeiten, die Sie schon dabei haben: Ein wenig Wasser, Handcreme oder Regen – all das eignet sich hervorragend.

Eine blonde Frau steht in der Natur und schaut nach unten links. Dabei fasst sie sich mit ihrer recht Hand über den Kopf. Im Hintergrund sind Bäume und Sonnenlicht zu sehen.

Mal mehr, mal weniger

Verschiedene Flüssigkeiten in unterschiedlichen Mengen erzeugen unterschiedlichste Effekte, probiere Sie es selber einmal aus.

2. Aus der Puste

Eine blonde Frau mit einem gelben Mantel steht im Wald. Von hinten scheinen Sonnenstrahlen durch die Bäume auf sie.

Mystik durch Nebel

Nebel auf Fotos ist ein schönes Element - es gibt der Szenerie etwas mystisches und geheimnisvolles. Doch leider muss man dafür in der Regel sehr früh aufstehen oder eine Nebelmaschine dabei haben. Der gleiche Effekt lässt sich aber auch mit der Lunge erzeugen. HauchenSie dafür ordentlich das Objektiv an.

Eine blonde Frau mit einem gelben Mantel steht im Wald. Von hinten scheinen Sonnenstrahlen durch die Bäume auf sie. Insgesamt ist die Umgebung und das Licht verschwommen.

Nebel im Gegenlicht fotografieren

Die beste Ergebnisse gelingen Ihnen, wenn Sie mit dem künstlichen Nebel auf der Linse ins Gegenlicht fotografieren – sodass die Sonne auf die Linse scheint.

3. Spieglein, Spieglein ...

Eine blonde Frau steht im Mittelpunkt des Bildes, schaut nach unten und streicht mit ihrer linken Hand ihr Haar aus dem Gesicht. Im Hintergrund ist ein Wald zu sehen. In der unteren Hälfte ist der Wald gespiegelt zu sehen.

Vielfältige Spiegelung

Mit einem kleinen Taschenspiegel lassen sich ganz besonders vielfältige Ergebnisse erzielen. Denn je nach Winkel können Sie ganz verschiedene Dinge – von Ihrem Modell bis hin zur Umgebung – in der Spiegelung sehen und mit der Kamera festhalten.

Eine Frau mit schwarzer Kleidung und Hut schaut nach unten links. Um sie herum sind nur Wolken zu sehen. Die untere Bildhälfte ist verschwommen gespiegelt.

Handy als Alternative

Wenn ich keinen Spiegel parat habe, nutze ich mein Handydisplay. Das Spiegelbild darauf wird ein wenig unschärfer und dunkler – aber auch das kann ein toller Effekt sein. Auf Wunsch lässt sich der Helligkeitsunterschied (Kontrast) später noch bei der Fotobearbeitung anpassen.

Eine gezeichnete Kamera steht im Mittelpunkt des Bildes. Rechts daneben sind zwei gezeichnete Bilder zu sehen. Links neben der Kamera wird auf einen Spiegel verwiesen.

So wird's gemacht:

Halten Sie den Spiegel möglichst waagerecht unter die Linse Ihrer Kamera. So spiegeln Sie den oberen Bereich des im Sucher zu sehenden Motivs.

4. Herr:in der Ringe

Eine blonde Frau steht in der Natur und schaut nach rechts. Der Hintergrund hat goldene Lichteffekte.

Fotos durch ein Kupferröhrchen

Den nächsten Kunstgriff, den „ring of fire", hat sich der Fotograf Sam Hurd ausgedacht, der gern durch ein Kupferröhrchen fotografiert.

Eine blonde Frau steht draußen im Profil zur Kamera, hebt ihre Hände und wirft ihre Haare leicht nach hinten. Der Hintergrund hat goldene Lichteffekte.

Jedes glänzende Metall ist nutzbar

Ich habe für meine Aufnahmen ein Gewinde aus einer Lampe genutzt. Was genauso gut funktioniert, ist beispielsweise ein (Ehe-)Ring.

Die Grafik zeigt eine Kamera. Eine Hand hält einen Ring vor die Linse.

So wird's gemacht:

Halten Sie das Kupferröhrchen Richtung Sonne (also ins Gegenlicht) direkt vor die Linse und bewegen es, damit Sie die Spiegelung der Strahlen sehen. Wichtig: Frieren Sie zuerst den Autofokus auf Ihrem Modell ein, damit das Kupferröhrchen auf dem Foto unscharf/unsichtbar ist.

5. Bunte Linse

Eine blonde Frau steht in der Natur und schaut in die Kamera. Im Hintergrund sind Bäume zu sehen.

Mit Filzstiften malen

Für den nächsten Effekt schnappen Sie sich einfach ein paar bunte Filzstifte und einen günstigen UV-Filter. Wer den Filter nicht bemalen möchte, verwendet eine alte Scheibe, etwa aus einem Bilderrahmen.

Das Bild ist diagonal geteilt in einen rötlichen und einen bläulichen Filter. Auf dem Bild steht eine blonde Frau in der Natur und schaut in die Kamera. Im Hintergrund sind Bäume zu sehen.

Bunte, blurry Stimmung

Durch die etwas ölige Farbschicht ergibt sich zusätzlich zum Farbeffekt gleichzeitig auch ein moody/blurry, also stimmungsvoll verschwommener Effekt.

Auf dem Bild ist ein roter und ein blauer Stift zu sehen. Daneben liegt eine Linse, welche in der oberen Hälfte rot und in der unteren Hälfte blau angemalt ist.

So wird's gemacht:

Bemalen Sie den UV-Filter nach Belieben mit abwaschbaren Filzstiften. Schon zwei unterschiedliche Farben erzeugen einen außergewöhnlichen Effekt.

6. Surreale Momente

Eine blonde Frau in gelbem Mantel steht in der Natur und schaut nach unten. Mit ihrer Hand streicht sie sich ihre Haare aus dem Gesicht. Der Hintergrund ist durch Lichteffekte verschwommen.

Lichtbrechungen erzeugen

Mein teuerstes Hilfsmittel für ein effektvolles Bild ist ein Prisma. Es gibt aber auch Alternativen: Ein Glaskristall (beispielsweise als Kettenanhänger) funktioniert ebenfalls.

Eine blonde Frau in gelbem Mantel steht in der Natur und schaut nach unten. Mit ihrer Hand streicht sie sich ihre Haare aus dem Gesicht. Der Hintergrund ist durch Lichteffekte verschwommen.

Verschiedene Winkel ausprobieren

Durch das Prisma bricht das Licht, was sehr interessant aussieht. Suchen Sie nach spannenden Winkeln, in denen die Lichtbrechungen beispielsweise einen Regenbogen oder einen verschwommenen, surrealen Effekt erzeugen.

Auf dem Bild ist links eine Linse und rechts daneben ein Stück Schleifpapier zu sehen.

So wird's gemacht:

Halten Sie das Prisma vor die Linse und bewegen es langsam. Positionieren Sie es am besten vor der Stelle des Bildes, die Sie verändern möchten.

7. Machen Sie „Randale"

Eine Frau in einem weißen langen Kleid steht draußen in der Nacht. Um sie herum sind viele Lichter sowie im Hintergrund ein beleuchteter Pavillon.

Kratzer auf der Linse

Dieser Tipp ist schwierig für alle Fotoequipment-Liebhaber, denn bei diesem Effekt beschädigen Sie die Linse unwiderruflich. Ich rate daher, für diesen Zweck zu einem günstigen oder bereits beschädigten Modell zu greifen.

Eine Frau in einem weißen langen Kleid steht draußen in der Nacht. Um sie herum sind viele Lichtstreifen sowie im Hintergrund ein beleuchteter Pavillon.

Besondere Lichteffekte

Ihre Fotos bekommen durch Kratzer auf der Linse einen cinematografischen Look, da alle Lichter weicher und mit einem wunderschönen Streifeneffekt versehen werden.

Auf dem Bild ist links eine Linse und rechts daneben ein Stück Schleifpapier zu sehen.

So wird's gemacht:

Falls Sie es wagen wollen, nehmen Sie Schmirgelpapier und zerkratzen Sie damit die Linse. Wichtig: Bearbeiten Sie sie nur in eine Richtung, sonst geht der Effekt verloren.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht
Ihre Marta Urbanelis

Ein fotografischer Freigeist: Marta Urbanelis

Tipps vom Profi: Lassen Sie sich von der Raffinesse der Fotografin inspirieren